Restaurant Attisholz

Gut zu wissen

Der Weg zu uns

Nur wenige Autominuten vom Zentrum Solothurns liegt das Restaurant Attisholz an von Wald umgebener idyllischer Lage. Für Parkplätze ist gesorgt.

Restaurant Attisholz
Regula und Jörg Slaschek
4533 Riedholz
032 623 06 06
info@attisholz.ch

Oeffnungszeiten:
Mittwoch + Donnerstag: 11.00–14.30 und 17.30–23.30 Uhr
Freitag 11.00–14.30 und 17.30–00.30 Uhr
Samstag: 11.00–0.30 Uhr
Sonntag: 10.00–22.00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen.

up

Neues vom Attisholz

Unser Newsletter

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein um sich für unseren Newsletter anzumelden. Der Newsletter ist unentgeltlich und Sie können sich jederzeit abmelden.




* erforderlich

up

Vom Bad zur Haute Cuisine

Die Geschichte unseres Hauses

Der Name Attisholz stammt vermutlich aus der alemannischen Zeit. Attisholz war der Wald des Atto und das benachbarte Attiswil der Hof des Atto (alter germanischer Vorname).

Schon die Römer hatten hier Wasserleitungen. Urkunden von 1395 erwähnen erstmals eine Erlaubnis von Schultheiss und Rat der Stadt Solothurn auf diesem Gebiet «nach warmen und rechten Bädern» zu suchen. 1445, urkundlich bewiesen, wurden die ersten Bäder eingerichtet.

Neben vielen Badkästen und Zimmern besass das Bad zwei schöne Tanzsäle, einen für den Adel und einen für das gemeine Volk. Attisholz war nicht nur ein Heilbad, sondern auch ein Ort, der zu einem Trunk und Imbiss einlud.

Die Baugeschichte von Bad Attisholz wird dadurch charakterisiert, dass jedes Jahrhundert dem Bade eine wesentliche Verbesserung und Vergrösserung brachte. Bauetappen waren 1411, 1513, 1627 und 1749. So wie der Hufeisenbau 1749 aufgebaut wurde, sehen wir ihn heute noch, abgesehen von kleineren Erweiterungen, insbesondere einem Fremdenzimmer-Hinterhaus, welches erst im Jahre 1900 zugefügt wurde.

Von alters her war das Bad Attisholz Eigentum der Stadt Solothurn. Gegen einen jährlichen Zins wurde es dem sogenannten «Badwirth» bzw. «Bader» verpachtet. Dieser musste bei den Gesamterneuerungswahlen, die jährlich zu Johannis (24.6.) stattfanden, «den Badeydt prestieren». Einen Pachtvertrag bekam man gewöhnlich für sechs Jahre, später für neun Jahre, bei Wohlverhalten für zehn Jahre, aber niemals länger.

Im Jahre 1803 nach Sönderung von Staat und Stadt Solothurn fiel Bad Attisholz der Stadtgemeinde zu, die es 1840 versteigerte und es gelangte erstmalig in Privatbesitz. Am Anfang wechselten die Eigentümer häufig. Ab 1891 war es im Besitz der Familie Probst von Bellach. 1944 kaufte die Cellulosefabrik Attisholz Bad Attisholz. Da Heilbäder mit einfachen kalten Quellen ihre Bedeutung verloren und von den berühmten Badeorten verdrängt wurden, wurden die Bäder in Attisholz 1945 geschlossen und der Betrieb blieb gänzlich auf die Restauration beschränkt.

Am 1. März 2000 konnten wir das Haus von der Cellulose Attisholz käuflich erwerben. Nach Vornahme verschiedener Umbauarbeiten, feierten wir am 4. August 2000 Neueröffnung unseres Restaurant Attisholz.

up

Attisholz – zu Hause!

Sterneküche zum mit nach Hause nehmen

Kennen Sie eigentlich schon unsere Hausprodukte zur einfachen Anwendung zu Hause?

Verfeinern Sie Ihre Salate mit unseren raffinierten Dressings, geben Sie Ihren Hauptgängen das gewisse Etwas mit den verschiedensten Saucen oder versüssen Sie Ihre Desserts mit unseren marinierten Produkten.

Daneben beschaffen wir Ihnen auch Lebensmittel, die Sie sonst nur schwer finden können. Ob ein Sisteron- oder Pyrenäen-Lamm, ob ein Steinbutt oder Wildgeflügel, lassen Sie es uns wissen, wir werden darum besorgt sein. Brauchen Sie noch einen Tipp für die Zubereitung oder sollen wir das gleich für Sie übernehmen?

(Fast) alles ist möglich – fragen Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

up

Kochen mit Jörg Slaschek

Kochkurse im Attisholz – ein Erlebnis

Einmal einem Sternekoch auf die Finger schauen? Und dabei mit Freunden, Verwandten oder Arbeitskolleginnen an einem unvergesslichen Erlebnis teilnehmen?

Ob Sie nun einen Anlass für Ihre Firma organisieren, Ihren Geburtstag auf ganz spezielle Weise feiern möchten oder einfach mit Freunden endlich lernen, wie Fisch köstlich zubereitet werden kann, ein massgeschneidertes Kochseminar mit Jörg Slaschek ist ein besonderes Ereignis.

Wir organisieren mit Ihnen zusammen einen Kochkurs ab 8 Personen. Thema, Dauer und Zeitpunkt besprechen wir gerne mit Ihnen. Verlangen Sie einen Beratungstermin: info@attisholz.ch oder 032 623 06 06

up

Treten Sie ein!

Ein Rundgang durchs Attisholz

Die Reservation

Sie haben die Wahl

Reservieren Sie in unserem mit 17 Gaut Millau-Punkten ausgezeichneten Gourmet-Restaurant «Le Feu» oder wählen Sie die «Gaststube» – einfach gut.

Gleich hier reservieren: Jetzt reservieren!

Übernachten im Attisholz

Hier können Sie Ihr Zimmer buchen: Jetzt reservieren!

up